PSYCHIATRISCH-PSYCHOSOMATISCHE KLINIK CELLE
Druckversion
21. September 2019

Unser Klinikum Wahrendorff

Das Klinikum Wahrendorff wurde 1862 von Dr. Ferdinand Wahrendorff gegründet. Es ist ein großer Komplettanbieter für Psychiatrieversorgung und liegt zwölf Kilometer östlich der Landeshauptstadt Hannover. Mit 1.400 Mitarbeitenden ist es der größte regionale Arbeitgeber und mit über 100 Ausbildungsplätzen einer der wesentlichen Ausbildungsbetriebe.

Bis zur Eröffnung der Psychiatrisch-Psychosomatischen Klinik Celle wurde die Bevölkerung von Stadt und Landkreis Celle im Klinikum Wahrendorff versorgt. Seit August 2015 finden die Celler Bürger eine wohnortnahe voll- und teilstationäre Versorgung in der Psychiatrisch-Psychosomatischen Klinik Celle.

Das Klinikum verfügt am Standort Ilten, Köthenwald, Hannover und Lehrte über insgesamt 281 Krankenhausbetten und 245 teilstationäre Plätze. Außerdem finden rund 1.000 Bewohner eine individuelle und fachlich anspruchsvolle Versorgung in unseren Heimbereichen in Ilten und Köthenwald. Das Klinikum Wahrendorff sichert in Niedersachsen die psychiatrische Versorgung für die östliche Region Hannover und die Stadt und den Landkreis Celle.

Die Psychiatrisch-Psychosomatische Klinik Celle versorgt die Stadt und den Landkreis Celle mit 63 Krankenhausbetten und 30 teilstationären Plätzen.

Die 65 Gebäude des Klinikums verteilen sich auf die Ortschaften Ilten, Köthenwald, Lehrte, Sehnde, Celle, Hannover, Laatzen und Rethen.

Zum Klinikum Wahrendorff gehören:

1.    Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie mit den Abteilungen:


2.    Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie mit den Abteilungen:


3.    Psychiatrisch-Psychosomatische Klinik Celle

4.    Heimbereich

5.    Dienstleistungs- /Service-Center mit Gebäudemanagement, Klinikverwaltung, Geschäftsbesorgung für assoziierte Einrichtungen.

Zahlreiche therapeutische Angebote, wie beispielsweise die Arbeitstherapie, die Kunsttherapie, die Gärtnerei, eine Fahrradwerkstatt und viele weitere schaffen für die Bewohner einen möglichst normalen und lebenswerten Alltag.